Athen

Griechenlands Hauptstadt Athen gehört, abgesehen von den griechischen Inseln, zu den wichtigsten Reisezielen des Landes. Als Besuchermagnet erweist sich dabei vor allem die Akropolis. Die Stadtfestung auf einem Felsen der Stadt ist die Attraktion Athens und zieht Jahr für Jahr Touristen in ihren Bann. Die UNESCO hat die Akropolis 1986 als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Zu den Bauwerken, die bewundert und besucht werden können, gehören unter anderem das Parthenon, die Tempel der Nike und der Athene, die Heiligtümer des Zeus Polieus, des Asklepios und des Pandion, das Theater des Dionysos und das Odeon des Perikles. Fundstücke, die während der archäologischen Ausgrabungen entdeckt wurden, können im Akropolis-Museum bewundert werden.

Es befand sich vormals direkt auf dem Hügel. Inzwischen wurde ein modernes Museum am Fuße der Akropolis errichtet und viele der Schätze wie Skulpturen und Mosaike dorthin transportiert.
Die Akropolis ist allerdings nur eine von wirklich sehr vielen Sehenswürdigkeiten in und um Athen. Die Stadt ist eine der bedeutendsten Metropolen Europas sowie das Dienstleistungs- und Kulturzentrum Griechenlands. Dementsprechend präsentiert sich die Millionenstadt auch. Sie vereint die Geschichte mit der Moderne. Das schließt ein umfangreiches Kulturangebot ebenso wie ein abwechslungsreiches Nachtleben ein. Tagsüber kann man eines der vielen Museen besuchen, die neben archäologischen Kunstwerken auch solche aus neuerer Zeit präsentieren, oder durch die Athener Altstadt spazieren. Sie ist geprägt von engen Gassen, Cafés, Restaurants und kleinen Geschäften, die sich teils ganz auf die Wünsche der Touristen spezialisiert haben. Markengeschäfte findet man vor allem in der Fußgängerzone der Stadt.

Abends und des Nachts hängt es von den persönlichen Vorlieben ab, welche der Möglichkeiten man nutzt. Einerseits laden viele Theater ein, darunter das Nationaltheater. Andererseits hat sich in Athen eine Clubszene gebildet, die vor allem die jüngeren Urlauber anspricht. Das Viertel, in dem man am meisten erleben kann, ist Psirri. Doch auch in den übrigens Bars und Lokalen lässt es sich sehr gut feiern.
Um die für die Städtereise nach Athen gesteckten Ziele zu erreichen, sollte man tunlichst nicht das eigene Auto nutzen, da die Straßen vollkommen überfüllt sind. Besser, man nimmt sich ein Taxi oder fährt mit dem Bus, der Straßenbahn oder der Metro. Das Netz für den öffentlichen Nahverkehr ist in Athen sehr eng gestrickt und die Kosten für die Fahrten sind relativ günstig. Das gilt auch für den Transfer vom internationalen Flughafen von Athen. Er befindet sich rund 30 Kilometer außerhalb der Stadt und hat eine direkte Anbindung an die Metro.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelShopping in Wien
Nächster ArtikelAnkara
Katharina arbeitet und schreibt als Reise-Journalistin und Medien-Bloggerin bei der Web-Redaktion.net