Die schönsten Aussichtspunkte in und um Stuttgart

Eingeschlossen von einer Hügelkette in Hufeisenform bietet Stuttgart zahlreiche fantastische Aussichtspunkte, die zum Entspannen und Verweilen einladen. Wir haben die schönsten Aussichtsplätze, Anhöhen und Türme rund um Stuttgart für Sie zusammengestellt.

Von hier können Sie wunderbare Aussichten genießen und bei schönem Wetter Ihren Blick sogar bis zur Schwäbischen Alb schweifen lassen. Dazu gibt’s tolle Parkanlagen, deftige Gastronomieangebote, leckere Weine und historische Anekdoten. Werfen Sie mit uns einen Blick über Stuttgart und entdecken Sie neue Ansichten vom Schwäbischen Ländle!

Der Monte Scherbelino – Aussichtspunkt mit Geschichte

Einer der bekanntesten und beliebtesten Aussichtspunkte in Stuttgart ist der Monte Scherbelino, der eigentlich Birkenkopf heißt. Da der 511 m hohe Berg zwischen 1953 und 1957 um etwa 40 Meter wuchs, weil auf seiner Anhöhe mehr als 15.000.000 m³ Trümmerschutt aus dem Zweiten Weltkrieg abgelagert wurden, ist er im Volksmund aber vor allem als Monte Scherbelino bekannt.

Andacht auf dem Birkenkopf
Andacht auf dem Birkenkopf

Auf dem Gipfel in der Nähe des Stadtgebiets können Sie deshalb nicht nur eine fantastische Aussicht genießen, sondern auch so manche Fassadenreste von zerstörten Gebäuden erkennen.

Auch interessant: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Der Bismarkturm – Rundumblick über Stuttgart

Wer die 92 Stufen des 20 m hohen Bismarckturms besteigt, wird mit einem fantastischen Rundum-Blick über Stuttgart belohnt. Der Turm im Stuttgarter Norden wurde 1904 von den damaligen Studenten der Technischen Hochschule zu Ehren des Staatsmannes Bismarck gestiftet und sollte mit Gedenkfeuern den bekannten Deutschen erinnern.

Während der Turm wegen baulicher Mängel lange Zeit gesperrt war, ist das sanierte Monument auf dem Gähkopf seit 2002 wieder frei zugänglich.

Der Kappelberg – kulinarische Genüsse mit Ausblick

Der Kappelberg südlich von Fellbach selbst ist ein beliebtes Ausflugsziel und idealer Aussichtspunkt über Stuttgart. Ganz besonders interessant ist der 469 m hohe Bergausläufer des Schurwalds aber für diejenigen, die gute Aussichten gern mit kulinarischen Genüssen verbinden wollen.

Im dortigen Panorama-Restaurant wird der Gaumen nach einem Spaziergang durch die Wälder und Weinberge des Kappelbergs verwöhnt. Entdecken Sie vom Kappelberg einen wunderbaren Blick auf Stuttgart-Rotenberg und den Württemberg.

Das Mausoleum auf dem Rotenberg

Architekturgenuss und tolle Aussichten kann man dagegen in der Grabkapelle auf dem Württemberg erleben. Das Mausoleum im Stuttgarter Stadtteil Rotenberg wurde von Wilhelm I. von Württemberg für seine zweite Frau Katharina Pawlowna errichtet und beherbergt die Gräber beider Persönlichkeiten sowie deren gemeinsamer Tochter Marie Friederike Charlotte von Württemberg.

Grabkapelle auf dem Rotenberg (Württemberg)
Grabkapelle auf dem Rotenberg (Württemberg)

Die vom 1. März bis 1. November geöffnete Grabkapelle entstand zwischen 1820 und 1824 nach den Plänen des italienischen Hofbaumeisters Giovanni Salucci und dominiert den Württemberg mit seinem imposanten Bau. Im Mausoleum kann man Gräber und verschiedene Büsten bewundern, während draußen ein fantastischer Blick über Stuttgart und das Neckartal lockt.

Mehr zum Thema:  Ausgehen und Feiern in Hamburg

Reise-Tip: Im kleinsten Bus der SSB von Untertürkheim auf den Rotenberg fahren.

Blick von Untertürkheim auf das Neckartal
Blick von Untertürkheim auf das Neckartal

Der Fernsehturm – der Klassiker mit Panoramacafé

Zu den klassischen Ausflugszielen in Stuttgart gehört eindeutig der Fernsehturm, der 1956 in Betrieb genommen wurde und als Ur-Modell für die Fernsehtürme weltweit diente. Der 217 m hohe Turm wurde vom Stuttgarter Ingenieur Prof. Fritz Leonhardt geplant, um einen monströsen Gittermasten zur Ausstrahlung der Fernseh- und der UKW-Radiosendungen des Süddeutschen Rundfunks zu verhindern.

Dank der Idee von Leonhardt ragt heute eine elegante Betonnadel mit einem nutzbaren Turmkorb aus dem Wald von Stuttgart-Degerloch empor. Auf den Aussichtsplattformen können Besucher und Touristen bei Kaffee und Kuchen die Aussicht über die Stadt und die angrenzenden Hügelketten bewundern.

Die Weinberge der Karlshöhe

Zwischen Stuttgart-Süd und Stuttgart-West lockt der kurze Bergrücken der Karlshöhe zu einem wunderbaren Spaziergang. Die zahlreichen öffentlichen Grünanlagen, Weinberge und Gärten machen die Karlshöhe nicht nur am Wochenende zum beliebten Erholungsort von Stuttgartern wie Besuchern.

Entstanden sind die öffentlichen Parkanlagen auf dem Gipfel bereit 1889 bis 1896 durch den Stuttgarter Verschönerungsverein. Die Bundesgartenschau 1961 fügte dem noch weitere Grünanlagen am südlichen und nördlichen Hang hinzu. Vom Gipfel bietet sich ein herrlicher Blick über die Innenstadt und auf der Panorama-Terrasse sorgt ein Biergarten für leckere Snacks und Getränke.

Weinprobe beim Schenkenbergtreff

Fantastische Aussichten auf Esslingen, Plochingen und Stuttgart-Ost kann man beim Schenkenbergtreff genießen. Dieser findet an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 20 Uhr in den Esslinger Weinbergen oberhalb des Neckars statt und lädt zum Probieren der neuesten Weine der ansässigen Weinbauern ein. Die „Wengerter“ sind dann selbst vor Ort und beraten die Interessierten zum Thema Wein.

Rad- und Wanderweg rund um Stuttgart

Für Wanderlustige und Radfahrer hat die Stadt Stuttgart sogar einen Rad-Rundweg rund um Stuttgart eingerichtet. Auf diesem kann man zu Fuß oder Rad von einem Aussichtspunkt zum nächsten wandern. Oder einfach die schönsten Orte Stuttgarts besuchen … und bei den Pausen die Aussicht über die Stadt genießen.

Bevor Sie Ihren Ausflug zu den Aussichtspunkten planen, schauen Sie doch einmal wie das Wetter in Stuttgart in den nächsten Tagen wird: