Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Paris

Die Hauptstadt Frankreichs ist eine echte Weltmetropole und die „Stadt der Liebe“ schlechthin. Das wunderschöne und wegen seiner unzähligen Top Sehenswürdigkeiten mehr als sehenswerte Paris wird schlangenförmig von der Seine durchflossen. Die Stadt erstreckt sich auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche von 105,40 km² und zählt dabei aber rund 2,3 Millionen Einwohner. Damit ist sie die am dichtesten besiedelte europäische Großstadt.

Ein Blick über Paris: Vom Eiffelturm zum-Parc Trocadero
Ein Blick über Paris: Vom Eiffelturm zum-Parc Trocadero

Viele Bauwerke und Teile der Stadt zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO, die dort in Paris ihren Sitz hat. Nach London und Bangkok ist Paris mit 16 Millionen Auslandstouristen pro Jahr eine der meistbesuchten Städte der Welt – ein echter Tourismusmagnet.

Die Seine-Metropole wurde bereits im 3. Jahrhundert gegründet und entspringt der Keltensiedlung Lutetia. Heute besitzt Paris zwanzig Stadtbezirke, die sich spiralförmig vom historischen Stadtkern aus nach außen ziehen, die so genannten Arrondissements.

Die Sehenswürdigkeiten in Paris sind so mannigfaltig, das man sich für einen Kurzaufenthalt in der französischen Hauptstadt nur die wirklich Schönsten zum Sightseeing heraussuchen sollte. Die nachstehenden Vorschläge sollen Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtern!

Museen in Paris

Paris hat aus seiner Geschichte heraus eine ungeheuer große Zahl an Museen und Ausstellungen. Hier sind die wichtigsten:

Der Louvre

In der einstigen Residenz französischer Könige, im Palais du Louvre ist das wohl bekannteste Kunstmuseum der Welt, der Louvre, untergebracht. Mit rund 10 Millionen Besuchern jährlich gilt es als das meistbesuchte Museum weltweit. Am berühmtesten ist dabei wohl das Ölgemälde der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci.

Das wohl bekannteste Museum von Paris: der Louvre
Das wohl bekannteste Museum von Paris: der Louvre

Die ursprünglichen Sammlungen des Louvre gehen bis auf das 14. Jahrhundert zurück, begründet und forciert wurde das Projekt jedoch erst mit König Franz I. als großer Kunstmäzen auf dem französischen Thron. Heutzutage präsentiert sich der Louvre mit einer großen Glaspyramide im Innenhof, die 1989 eröffnet wurde und heute als eines der Wahrzeichen von Paris gilt.

Die Sammlungen im Louvre umfassen rund 380.000 Exponate mit Antikenmalereien aus griechischer und römischer Zeit, italienischer Renaissancemalerei, flämischer Malerei aus dem 16. und 17. Jahrhundert sowie französischer Malerei vom 15. bis zum 19. Jahrhundert. In der Galerie Apollon sind die französischen Kronjuwelen untergebracht.

Aber nicht nur Gemälde sondern auch Skulpturen, antike Keramikfliesen, Buchmalereien und Tapisserien berühmter Meister wie Tizian, Rubens, Raffael und viele andere mehr sind dort zu bewundern.

Der Louvre ist täglich – außer dienstags geöffnet. Das Museum öffnet um 9:00 Uhr und schließt um 18.00 Uhr – am Mittwoch und Freitag ist es bis 21:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt in den Louvre kostet 15,- €.

Achtung: Die Schließung der einzelnen Ausstellungssäle beginnt z.T. schon eine halbe Stunde vorher.

Adresse: Musée du Louvre, 75058 Paris – France, Rue du Rivoli

Web: www.louvre.fr

Musée d´Orsay

Ein weiteres Kunstmuseum der Extraklasse ist das Musée d´Orsay am südlichen Seine-Ufer, gegenüber des berühmten Tuileriengartens gelegen. Über 4000 Exponate werden hier auf 16.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gezeigt. Darunter sind Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Kunsthandwerk, Design und Grafiken. Allein der riesengroße Komplex mit seinen wunderschönen Außenfassaden, der geschwungenen Treppe und den Uhrtürmen ist schon einen Besuch in Paris wert.

Mehr zum Thema:  Kurzurlaub in Hamburg
Herrliche Architektur im Musée d'Orsay
Herrliche Architektur im Musée d’Orsay

Das Musee d’Orsay ist täglich außer montags von 9:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. Donnerstags schließt es sogar erst um 21:30 Uhr.

Der Eintritt in das Musée d’Orsay kostet für Erwachsene 12,- €. Es gibt Ermäßigungen für junge Erwachsene bis 25 Jahre – Kinder sind frei. Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt ins Museum generell frei – dafür ist dann der Andrang im Museum naturgemäß etwas stärker

Adresse: Musée d’Orsay , 62, Rue de Lille, 75343 Paris Cedex 07

Musée Picasso

Im Stadtteil Marais und dort im Hotel Salé untergebracht befindet sich das Musée Picasso in Paris, welches 1985 eröffnet wurde und rund 300 Werke von Pablo Picasso aus sämtlichen Perioden und Stationen seines Lebens zeigt. Aber auch Werke von Cézanne, Matisse, Miró und vielen anderen namhaften Künstlern sind dort zu sehen.

Der Eintritt kostet 12,- €.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11h30 bis 18:00 , am Wochenende und französischen Schulferien 9:30 bis 18:00 Uhr.

Adresse des Musée Picasso:  5 rue de Thorigny, 75003 Paris

Grand Palais

Der Grand Palais wurde einst zur Weltausstellung in Paris im Jahre 1900 errichtet und gemeinsam mit dem Petit Palais und der Brücke Pont Alexandre III ist dieses heute staatlich genutzte Museum mit seinen wechselnden Ausstellungen und Galerien ein bedeutendes Architektur-Ensemble aus der Belle Époque Zeit.

Weitere sehenswerte Museen in Paris sind das Centre Pompidou, das Hotel des Invalides, das Musée Rodin, das Musée des Cluny, das Musée de l´Orangerie, das Musée du quai Branly, die Stiftung Louis Vuitton, das Musée Carnavalet, das Musée Marmottan Monet und die unterirdischen Katakomben von Paris.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Paris

Eiffelturm

Zu jedem Paris-Besuch gehört selbstredend ein Abstecher zum wohl berühmtesten Bauwerk der Stadt, zum 324 Meter hohen Eiffelturm. Die imposante Eisenkonstruktion wurde von Gustave Eiffel in den Jahren 1887 bis 1889 errichtet.

Der Eiffelturm - vom Marsfeld gesehen
Der Eiffelturm – die Sehenswürdigkeit in Paris schlechthin

Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris und zählt mit sieben Millionen Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Wahrzeichen der Welt. Er beherbergt das Turmrestaurant Le Jules Verne, welches mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde und einen atemberaubenden Rundumblick auf Paris verspricht. Wer in Paris nicht den Eiffelturm gesehen – und sich auf einem Foto davor verewigt hat – der war nicht wirklich in Paris.

Der Eiffelturm kann täglich von 9.00 bis 24:00 Uhr besichtigt werden. Der Aufstieg zu Fuß kostet für Kinder 3,- und für Erwachsene 7,- €. Wer komfortabel mit dem Aufzug nach ganz oben möchte, zahlt stolze 10,- bzw. 17,- €.

Adresse: 5, Avenue Anatole France ,75007 – Paris – für Spaziergänger: Der Eiffelturm liegt am Ende des Marsfeldes direkt an der Seine.

Den schönsten Blick auf den Pariser Eiffelturm hat man von der gegenüberliegende Uferseite auf der leichten Anhöhe der „Jardins du Tracadero“

Kathedrale von Notre Dame

In den Jahren 1163 bis 1345 errichtet, stellt die prachtvolle Kathedrale von Notre-Dame de Paris einen sehr frühen gotischen Kirchenbau in Frankreich dar. Mit ihren beiden 69 Meter hohen Türmen und dem 130 Meter langen, 48 Meter breiten und 35 Meter hohen Kirchenschiff, das Platz für 10.000 Menschen bietet, verfügt die Kathedrale über gewaltige Ausmaße. Ihre Architektur und Innenausstattung sind einzigartig.

Avenue des Champs-Élysées

Umgangssprachlich wird diese 70 Meter breite und 1.910 Meter lange Prachtstraße „Les Champs“ genannt, sie beginnt am Place de la Concorde und endet an der Place Charles-de-Gaulle. Sie bildet den Mittelteil der historischen Achse zwischen dem 23 Meter hohen und 250 Tonnen schweren ägyptischen Obelisk von Luxor und dem Triumphbogen. An der Prachtstraße entlang ziehen sich unzählige Sehenswürdigkeiten, Luxusgeschäfte, Autohäuser, Theater, Restaurants &  Cafés.

Gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Paris: Der Arc de Triomphe bei nacht
Gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Paris: Der Arc de Triomphe bei nacht

Arc de Triomphe de l´Ètoile

Am Place Charles-de-Gaulle und am Ende der Prachtstraße Champs-Élysées liegt der berühmte Triumphbogen „Arc de Triomphe„, der neben dem Eiffelturm als Wahrzeichen der Stadt gilt. Das Denkmal wurde von 1806 bis 1836 zum Gedenken an die Gefallenen im Krieg errichtet, hier befindet sich auch das Grabmal des unbekannten Soldaten und hier wird die „Ewige Flamme“ täglich entzündet.

Mehr zum Thema:  Shopping in Amsterdam

Adresse: Place Charles de Gaulle,75008 Paris,Frankreich

Montmarte & Sacré-Coeur

Der höchste Berg innerhalb der Stadt ist der berühmte, 129 Meter hohe Hügel Montmartre, auf den man mit der Standseilbahn „Funiculare de Montmartre“ fahren kann. Weithin sichtbar gekrönt wird der Montmartre von der nicht minder bekannten, schneeweiß leuchtenden Basilika Sacré-Coeur.

Die Basilika von Sacre Coeur
Die Basilika von Sacre Coeur

Weltbekanntheit erlangte der Montmartre durch seine vielen namhaften Künstler wie Pigalle, Degas, Cézanne, Renoir, Gauguin, Toulouse-Lautrec und viele mehr, die hier geboren wurden, lebten und wirkten. Auch heute noch ziehen sich die Künstler- und Szeneviertel rund um den Montmartre entlang, allen voran das berühmt-berüchtigte Moulin Rouge in der Vergnügungsmeile Pigalle.

Das Moulin Rouge in Paris
Das Moulin Rouge in Paris

Weitere namhafte Sehenswürdigkeiten sind der größte Friedhof von Paris Le Cimetière du Père-Lachaise, das Panthéon, der Grande Arche de la Défense und die Métro.

Gärten und Tierparks in Paris

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Paris zählen zweifelsohne auch die zahlreichen Gärten und Tierparks wie beispielsweise der:

Parc zoologique de Paris

Dabei handelt es sich um den größten Zoo von Paris, der jedoch in Vincennes, einer Nachbarstadt gelegen ist. Der im Jahre 1931 eröffnete Tierpark wurde 2008 komplett neu gestaltet und präsentiert sich jetzt als 14,5 Hektar große Anlage mit fünf Biotopen, endemischen Tierarten und einem 65 Meter hohen künstlichen Felsbrocken.

Jardin des Tuileries

Der Tuileriengarten ist in einem ehemaligen Schlosspark beheimatet und wurde im französischen Stil angelegt. Er fand im Jahre 1564 erstmals urkundliche Erwähnung. Hier finden sich prächtige Skulpturen, Denkmäler, Brunnen und herrliche Gartenanlagen.

Jardin du Luxembourg

Der staatliche Schlosspark im Pariser Quartier Latin umfasst eine Fläche von 26 Hektar, er gehört zum Palais du Luxembourg, in dem der Senat des französischen Parlamentes tagt. Er hat einen großen Freizeitwert mit seinen Tennis- und Basketballplätzen, dem Freilandschach, dem Boulodrome, einem Kasperle-Theater und Kinderkarussell, zwei Kaffeegärten, dem Musikpavillon, der Imkerschule, dem Obstgarten, dem riesigen Wasserbassin mit Fontäne, den zahlreichen Brunnen, Statuen, Kunstwerken und Skulpturen.

Parc de la Villette

Die 35 Hektar große Grünanlage ist der zweitgrößte Park von Paris und wird vom Canal de l´Ourcq durchquert. Der Park wurde im Jahre 1983 eröffnet und verfügt über meist blau gepflasterte Promenaden, zehn Themengärten, den Zeltbau Zénith für Popkonzerte, ein IMAX-Kino, ein Museum, ein Konzerthaus, ein Musikkonservatorium, das Zirkuszelt „Le Cabaret Sauvage“ und über das Unterseeboot Argonaute.

Bois de Boulogne

Der Bois de Boulogne (französisch für „Wald von Boulogne“) ist ein Park im 16. Arrondiseement. Er liegt westlich von Paris Stadtzentrum und wird von beiden Seiten von der Seine begrenzt Der Park ist mit einer Größe von 8,46 km² einer der umfänglichsten Parks einer Welt-Metropole.

Kurze Verschauf-Pause im Bois de Boulogne (Bild: Wikipedia)
Kurze Verschauf-Pause im Bois de Boulogne (Bild: Wikipedia)

Im frühen 18. Jahrhundert ist der Park „Bois de Boulogne zu einem Ausflugsziel der wohlhabenden Pariser geworden. König Ludwig XVI. gab schließlich die Nutzung des ehemaligen Wald für das all-gemeine Publikum frei. Seither ist der Park so etwas wie die grüne Lunge von Paris.

Vom Arc de Triomphe aus ist der Bois de Boulogne in wenigen Minuten zu Fuß gut zu erreichen.

Weitere Parks in Paris

Weitere sehenswerte Parks und Grünanlagen sind die Champ de Mars, Jardin des Plantes, Parc des Buttes-Chaumont, Canal Saint-Martin, Parc de Belleville und natürlich sollten Sie auch den zauberhaften Seine-Uferpromenaden einen Besuch abstatten.

Weitere Beiträge zu Paris im Reisemagazin:

Mehr zum Thema:  Ein Kurzurlaub in Hamburg

Auch lesenswert: Praktische Tipps und Hinweise für eine Reise nach Frankreich

Shopping in Paris

Wer mit dem Partner in die Stadt der Liebe kommt, der sollte sich auch ein wenig Zeit zum Bummeln und Shoppen nehmen. Wir zeigen Ihnen, wo die besten Adressen sind.

Champs Elysées

Die ohne Zweifel berühmteste Einkaufsstraße von Paris ist dieser bereits oben beschriebene Prachtboulevard, an dem sich edelste Boutiquen aufreihen, wie Perlen auf einer Schnur. Da finden sich Valentino, Dior, Cartier, Gucci & Co. und laden zum Anschauen und Kaufen ein, denn diese Geschäfte sind eine reine Augenweide.

Schönder Shoppen auf den Champs Elysees
Schönder Shoppen auf den Champs Elysees

Allerdings hat derlei Vielfalt auch seinen Preis. Die Edel-Läden sind für „normale“ Budgets häufig eher unerschwinglich. Wer auf der Champs Elysées einen Kaffee trinken möchte oder sein Feierabendbier zu sich nehmen möchte, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Boulevard Haussmann

Dieser Boulevard quert das 8. und 9. Pariser Arrondissement von West nach Ost und bietet die beiden berühmtesten Kaufhäuser der Metropole, die Galeries Lafayette und das Au-Printemps, aber auch zahlreiche andere Geschäfte und angesagte Boutiquen.

Allein die Glaskuppeldecke im Atrium und die operngleichen Logen der Galeries Lafayette sind ein absoluter Augenschmauß und werden Ihnen den Atem rauben. Selbst wenn Sie nicht vorhaben, die vielfältige Auswahl an Markenbekleidung, Kosmetik und Schmuck der Galeries Lafayette käuflich zu erwerben, sollten Sie dennoch diesem Luxus-Kaufhaus einen Besuch abstatten.

Dasselbe gilt für das Kaufhaus Au-Printemps mit seinen Edelboutiquen und seiner Dachterrasse, die einen spektakulären Panorama-Ausblick über Paris frei gibt.

Rue de Rivoli

Dieser Boulevard beginnt am Place de la Concorde und verläuft in östlicher Richtung am Louvre vorbei bis hin zur Kirche Saint-Paul-Saint-Louis. Hier finden sich unzählige touristenfreundliche Geschäfte und internationale Ketten wie H&M, Mango, Yves Rocher usw. mit erschwinglichen Preisen und Souvenirs aller Art.

Boulevard Montmartre

Diese Einkaufsstraße verläuft in östlicher Richtung als Erweiterung des Boulevard Haussmann und bietet ebenfalls zahlreiche Geschäfte, Boutiquen, Galerien, Künstlershops und das weltbekannte Hard Rock Café Paris.

Das älteste Kaufhaus der Welt

Es befindet sich im 7. Arrondissement von Paris und nennt sich „Le Bon Marché„, neben Edelboutiquen sollte man hier vor allem das Lebensmittelgeschäft La Grande Epicerie mit seinen Delikatessen und Käsespezialitäten besuchen.

Unterirdisches Einkaufszentrum „Forum des Halles“

Es befindet sich im 1. Arrondissement und war lange Zeit der Hauptmarktplatz von Paris bis es im amerikanischen Stil mit Glasdach und Garten zu einem gigantischen, unterirdischen Einkaufszentrum umgebaut wurde.

Das größte Einkaufszentrum Europas

In den westlichen Außenbezirken von Paris, im Gewerbegebiet „La Défense“ befindet sich das größte europäische Einkaufsparadies „Les 4 Temps“ mit internationalen Ketten wie Apple, H&M, Toys „R“ us und vielem mehr. Hier kann man sich tagelang im Shoppingfieber verlustieren.

Adresse: 15 Tunnel de Nanterre-La Défense,92092 Paris La Défense,Frankreich

Das schönste Einkaufszentrum von Paris

Im 12. Pariser Arrondissement befindet sich die wohl schönste Ecke zum Bummeln in Paris, das „Bercy Village„, welches aus alten Weinlagerhäusern besteht, die zu stilvollen Geschäften, gemütlichen Cafés und feinen Restaurants umgebaut wurden. Auch findet man hier noch sämtliche Variationen kleiner, charmanter, französischer Boutiquen und ein Multiplexkino.

So wird das Wetter bei Ihrem nächsten Besuch in Paris:

Unser Empfehlung:

Paris ist mehr als eine Reise wert. Die französische Hauptstadt hat so viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für Besucher und Touristen, daß man unmöglich alles bei einem oder auch zwei Aufenthalten besichtigen kann. Hier empfiehlt es sich, lieber einmal mehr für einen Kurzurlaub nach Paris zu kommen. Gerne auch außerhalb der üblichen Ferienzeiten – also zum Beispiel für ein verlängertes Wochenende im Frühjahr oder im Frühherbst.

Bilder: Sofern nicht anders angegeben – Pixabay