Schon zu traditionellen bayerischen Zeiten galt es als nobel, wenn ein Familienmitglied vom Lande „in die Hauptstadt“ zum Flanieren reiste. München heute ist weiterhin eine Stadt der Eitelkeiten, des Sehens und Gesehen werdens.

Aber die Stadt – vor allem bei Nacht – ist mittlerweile eine glanzvolle, abwechslungsreiche Weltmetropole. Ausgehen in München will gut geplant sein! Mit diesen Tipps wird der Besuch in München zu einem In-Erlebnis aller Coleur und für jeden Geschmack eine unvergessliche Reisefreude.

Wir zeigen Ihnen was Sie neben Münchens Sehenswürdigkeiten in der bayrischen Landeshauptstadt noch alles erleben können.

Shabby Chick und ein Hauch Amerika – angesagte Bars in München

Die Max‘ straße, für „Zugroaste“ Maximilianstraße, ist ein Muss für Gäste und Anwohner. Beim Ausgehen in München gehört mindestens ein Spaziergang auf der Promeniermeile der Stadt zum stilechten Programm. Hier kann man in München getrost Shoppen und Bummeln.

Zum Tagesausklang oder für einen späten Besuch ist die BAR MÜNCHEN ein solcher Teil der Szene, allerdings nur für gut gefüllte Geldbeutel. Hier wird vor allem Champagner serviert, aus einer 20-seitigen Champagnerkarte.

Champagner in Hülle und Fülle
Champagner in Hülle und Fülle

Cocktails, auch ausgefallene, gehören eher nebenbei zur Getränkeauswahl. Angesagt ist die Bar München am Ende der Max’straße auch aus den Zeiten von Charles Schumann. Der Charles ging, die Bar blieb und mit ihr der gute Ruf.

Wer von sich behaupten kann, es ins HEART am Lenbachplatz geschafft zu haben, hat ebenfalls eine exklusive Party in München gefunden. Denn ohne Reservierung ist es ganzjährig nahezu unmöglich, Einlass zu bekommen. Der Geheimcode zum sicheren Einlass am Abend ist eine frühzeitige Essensreservierung – am besten schon einen Monat vorher.

In München kann man es sich gut gehen lassen
In München kann man es sich gut gehen lassen

Shabby Chick und einen Hauch Prominenz gibt es in der LOLA BAR in der Ickstattstraße. Das Klavier ist noch zu sehen, auf dem für Hildegard Knef oder Freddy Mercury aufgespielt wurde. Die Musik begleitet Cocktails und andere „geistreiche“ Getränke so eingängig, dass viele Gäste nicht in dem etwas abgewohnten Ambiente sitzenbleiben. Vielmehr wird hier automatisch und irgendwie immer abgetanzt.

Abwechslungsreich und spannend: Mottoführungen durch München

Wer keinen festen Standort für seine Party in München sucht, sollte in der Stadtinfo nach Stadtführungen mit Motto fragen.

Sehr beliebt sind Krimiführungen unter dem Motto „Kriminelles München“. Hier werden gruselige Erzählungen über die schlimmsten Münchner Verbrechen Menüs in feinen oder rustikalen Restaurants der Stadt kombiniert. In der Regel dauern die Führungen mehrere Stunden und beginnen am späten Nachmittag.

Ausgehen in München - natürlich mit Freunden
Ausgehen in München – natürlich mit Freunden

Auch „Märchenhaftes München“ kann von Gruppen gebucht werden. Mehrere Termine pro Jahr werden von der Stadt beworben, es sind aber bei genügend Teilnehmern auch ganz private Mottoführungen dazwischen möglich. Eine frühzeitige Reservierung ist auch hierzu empfehlenswert. Denn selbst die Münchner Einheimischen nutzen die Themen für eine eigene Führung durch ihre Heimatstadt.

Mehr zum Thema:  Wandern und Kultur in Mittelfranken

Sinnig, sinnlich und kurios ist die „Nacht der Sinne“, bei der das nächtliche München zum Hören, Schmecken, Fühlen und Riechen präsentiert wird.

Wer in München übernachtet, findet tagesaktuelle Informationen zu Führungen notfalls auch für eine Spontanbuchung. Die Chance, in einer Gruppe noch mit aufgenommen zu werden, ist gering, aber vorhanden.

Für Kurzentschlossene ist dies auf jeden Fall eine aufregende Möglichkeit, sich von München bei Tag und/oder Nacht überraschen zu lassen.

Clubs und „Mischkultur“ für Nachtschwärmer in München

P 1 – nein, das ist keine Modellbezeichnung eines neuen Porsche, sondern der Name einer der angesagtesten Clubs in München. Ein flippiges „Wohnzimmer“ in der Prinzregentenstraße, so nennen es die Stammbesucher.

Über Jahre hinweg schauten die P 1 – Gäste kaum nach dem recht abgewohnten Inventar. Inzwischen ist dies durch frische Raumstyles und Super Sounds generalüberholt. Gegessen wird hier vom Holzofen, gezahlt auch aus beinahe normal befüllten Geldbeuteln.

Wer sich nicht zwischen Bar, Restaurant, Club oder Diskothek entscheiden möchte, findet von allem ein bisschen in München Laim in der Kreillerstraße. Das gleichnamige KREILLERS ist auch zu später Stunde eine angesagte Adresse für internationale Snacks und lauschige Gemütlichkeit in einem angesagten Münchener Terrassenambiente.

Ebenfalls lauschig für Gemütliche und flippig für Kultige präsentiert sich das HARD ROCK CAFE am Platzl. Das Ambiente ist eine Mischung aus amerikanischem Clubfeeling und Münchner Ratskeller, die Musik durchweg dem Rock’n’Roll gewidmet. Die Speisekarte ist dem Café-Motto entsprechend amerikanisch, die Stimmung durchaus heimisch nach Münchner Art.

Nix verstehen? Macht nix, wenn’s schmeckt! – Kultig essen und entspannen

Ein Besuch im berühmten und weitläufigen Englischen Garten sollten Besucher und Urlauber in München- lieber tagsüber bis zum Sonnenuntergang – unbedingt mit einer Einkehr im BIERGARTEN DIE HIRSCHAU verbinden.

Was wäre München ohne einen Biergarten
Was wäre München ohne einen Biergarten

Vor allem die sprachlich Interessierten erleben an diesem ruhigen Fleckchen ein bisschen Münchner Altkultur schriftlich und mündlich. Die Speisekarte ist nämlich bayerisch geschrieben, Übersetzung ins Hochdeutsche gibt es nur auf Anfrage bei den Wirtsleuten.

Aber Achtung: Münchner Hochdeutsch ist noch lange nicht für jeden Touristen ausreichend aufschlussreich! Dafür sind die Portionen zünftig und die Frequentierung tagesabhängig nicht zu vollgestopft.

Wer München kulinarisch lieber international erlebt, findet französischen Menücharme in der BRASSERIE COLETTE in der Klenzestraße oder Leckereien aus Sardinien im RESTAURANT PORTO CERVO in der Maxvorstadt.

Nach Adressen wie der BREZ’N oder dem HOFBRÄUHAUS brauchen Gäste kaum zu fragen – diese beiden In-Restaurants im abgewetzten Holzambiente werden von Einheimischen beinahe als Privatführung empfohlen.

Münchner Kultur für Nachtschwärmer

Essen und Trinken, dabei Party machen und nebenbei gutes Kabarett erleben Neugierige im SCHLACHTHOF in der Zenettistraße. Einen Hauch Prominenz bekam die Münchner Kneipe Ende der 1987er durch „Zur Freiheit“ und Franz Xaver Bogner.

Kinofans verbinden einen Besuch der Kultstadt München mit dem Kinoerlebnis der „Rocky Horror Picture Show“ (ja, die gibt es immer noch). Diese gehört in den MUSEUM LICHTSPIELEN in der Lilienstraße im Programm. Reisen Kinder mit, werden diese hier auch mit einem abwechslungsreichen Programm an Kinderfilmen unterhalten.

Mehr zum Thema:  Shopping in London

Fazit:

Ausgehen in München kann eine Herausforderung sein – es gibt nämlich für jede Laune in jedem Stadtteil einen angesagten oder eher geheimen Flecken zum Feiern, Speisen und Genießen. Idealerweise sollte man mindestens für ein ausgedehntes Wochenende zu Besuch nach München kommen – sonst artet am Ende das Ausgehen und Feiern noch in Stress aus 😉

Die gute Nachricht: Es ist für jeden Geschmack, jeden Anspruch und jedes Reisebudget etwas Passendes dabei.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Spaß
TEILEN
Vorheriger ArtikelShopping in Barcelona
Nächster ArtikelDie Wettervorhersage für Kiel vom 02.06.2016
Matthias Böhmichen bloggt und schreibt leidenschaftlich gerne über Online-Marketing und unternehmerische Themen.