Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist eine quirlige und elegante Metropole mit über zwei Millionen Einwohnern. In Hamburg verbinden sich Alt und Neu auf eine faszinierende Art und Weise. Einerseits sind das imposante Bauwerke aus den vergangenen Jahrhunderten, wie zum Beispiel die Michaelis-Kirche oder das Chilehaus. Andererseits begeistert diese einzigartige Stadt mit markanten Neubauten wie die Elbphilharmonie oder die Luxus-Häuser in der Hafen-City. Hamburg fasziniert mit seinem maritimen Flair und lockt Jahr für Jahr Hunderttausende Touristen aus allen Herren Ländern. Wir haben für Sie die spannendsten Hamburger Sehenswürdigkeiten ausgesucht. Entdecken Sie diese außergewöhnliche Stadt und genießen Sie Ihren Aufenthalt.

 

Museen in Hamburg – für jeden Geschmack etwas dabei

Kunsthalle Hamburg – ein Muss für alle Kunstinteressierte

Hamburger RathausGleich neben dem Hauptbahnhof ist die Kunsthalle Hamburg zu finden. Hier sind neben den Gemälden der Alten Meister wie Canaletto oder Rembrandt auch die Werke der modernen Malerei ausgestellt.

Sehenswert sind unter anderem die Bilder von Caspar David Friedrich, Franz Mark, Philipp Otto Runge und Max Liebermann. Die reiche Sammlung ist in drei bemerkenswerten Bauten untergebracht und zählt zu den bedeutendsten Deutschlands.

Bucerius Kunst Forum – Kunstwelten und Epochen erleben

Im Bucerius Kunst Forum neben dem imposanten Hamburger Rathaus finden regelmäßig Ausstellungen statt. Das Forum wurde 2002 eröffnet und hat sich inzwischen zu einer bedeutenden Kulturinstitution etabliert.

Zu den Leihgebern des Forums gehören unter anderem die weltberühmten Tate Galerie in London und das Museum of Modern Arts in New York. Jede Ausstellung ist einer bestimmten Kunstepoche oder einem kunstgeschichtlich relevanten Thema gewidmet.

Miniatur Wunderland – mehr als nur eine Modelleisenbahn

Nicht nur für Technikinteressierte ist ein Besuch im Miniatur Wunderland in der Speicherstadt ein Muss. Auf mehr als 1.300 Quadratmetern wurden über 15 Kilometer Gleise für die Modelleisenbahn verlegt. Detailverliebt und unermüdlich bauen Gerrit und Frederik Braun zusammen mit ihren Mitarbeitern Fantasiestädte und reale Landschaften nach. Miniatur Wunderland – das ist weit mehr als nur eine Modellbahn. Das sind lustige Straßenszenen, eine Hafenanlage und ein Flughafen im Kompaktformat.

Mehr zum Thema:  Ein Kurzurlaub in London

Dungeon – Geschichte Hamburgs realistisch dargestellt

Gleich neben dem Miniatur Wunderland ist in einem alten Speicherhaus der Hamburger Dungeon untergebracht. Hier können Sie unglaubliche Abenteuer erleben und die Geschichte der Hansestadt näher kennen lernen. Im Dungeon wird mithilfe von Schauspielern und Attraktionen vor allem die dunkle Seite der Hamburger Vergangenheit präsentiert. Die Szenen aus den Zeiten der Inquisition oder die Brandkatastrophe von 1842 lassen dank der realistischen Darstellung ein Gefühl entstehen, live dabei zu sein.

Öffnungszeiten: Von 10:00-17:00 Uhr

Rickmer Rickmers – eine Sehnsucht nach Meer

Schiff: Rickmer RickmersDer Dreimaster Rickmer Rickmers hat schon viele Meere durchquert. Ganze zwölf Rundreisen durch den Pazifik und Atlantik, von Hongkong in die USA und dann nach Kapstadt – Rickmer Rickmers ist ein Veteran unter den Schiffen. Seit den Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts liegt das Schiff im Hafen von Hamburg vor Anker. Das Museumsschiff gilt als das schwimmende Wahrzeichen Hamburgs.

Öffnungszeiten: Das Museum hat täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Selbstverständlich hat die Hansestadt noch mehr Museen zu bieten, darunter das berühmte Ernst-Barlach-Museum, das Internationale Maritime Museum, Archäologische Museum oder zum Beispiel das U-Boot-Museum.

 

Sehenswürdigkeiten in Hamburg – von heiter bis frisch

Reeperbahn – ein Erlebnis besonderer Art

Reeperbahn_Street_SignWer in Hamburg privat oder geschäftlich weilt, will mindestens einmal die Reeperbahn besuchen. Die fast ein Kilometer lange Vergnügungsmeile im Stadtviertel St. Pauli ist ein Abenteuer für sich.

Zahlreiche Nachtclubs und Bars, Diskotheken und ganz spezielle Etablissements lassen eine besondere Atmosphäre entstehen. Sehenswert ist außerdem der Spielbudenplatz in der Nähe mit seinen Sommergärten und einem etwas schrägen Weihnachtsmarkt.

Hafenrundfahrt – spannend und erholsam zugleich

steamer-50445_1920Ein Spaziergang durch die Altstadt führt fast unweigerlich zum Kai sowie den Landungsbrücken. Hier ist -obwohl man „nur“ an der Elbe ist – der frische Atem der See zu spüren und die Luft schmeckt nach Salz. Hier, in dem Bereich der Landungsbrücken, legen zahlreiche Ausflugsschiffe ab.

Je nach Zeitbudget und Lust kann eine kürzere oder eine lange, zweistündige Hafenrundfahrt gebucht werden. Der Kapitän versorgt seine Passagiere mit spannenden Geschichten, natürlich nicht ohne eine Prise Seemannsgarn. Unterwegs werden neben dem noblen Hafen-City die Luxus-Yachten der Schönen und Reichen sowie die mächtigen Kräne im Hafen besichtigt und bewundert.

Die Speicherstadt – UNESCO-Welterbe in Hamburg

Hamburg - die Speicherstadt
Hamburg – die Speicherstadt

Erbaut Ende des 19. Jahrhundert, ist die Speicherstadt ein riesiger Gebäudekomplex aus dem roten Backstein. In diesen Häusern, zwischen den Fleete genannten Kanälen, wurden im Freihafen Waren zollfrei gelagert. Auf der Insel Kehrwieder haben Handwerker und Arbeiter gelebt und gleich in der Nähe gearbeitet. Heute hat die Speicherstadt keine wirtschaftliche Bedeutung mehr. Lediglich die Teppichhändler bieten dort ihre Ware zollfrei zum Kauf. Ein Spaziergang in der Speicherstadt können Sie mit dem Besuch von Miniatur Wunderland oder der Elbphilharmonie verbinden.

Hafen-City – ein Hauch Luxus

Auf den früheren Elbinseln Kehrwieder, Grasbrook und Wandrahm liegt das Stadtviertel Hafen-City. Einen Teil des Stadtviertels bildet die Speicherstadt, einen anderen, neuen – ein Ensemble aus mehreren Luxus-Häusern. Diese Hamburger Sehenswürdigkeit ist ein Muss für alle Liebhaber der modernen Architektur. Im Kesselhaus in der Speicherstadt sind Baupläne und Modelle von Hafen-City zu bewundern. Einen Überblick über das Areal lässt es sich am besten von der Aussichtsplattform View Point verschaffen. Das Besondere an Hafen-City – es gibt kaum zwei gleiche Häuser. Es ist ein Feuerwerk an originellen Formen und architektonischen Lösungen, das niemanden gleichgültig lässt.

Mehr zum Thema:  Die schönsten Ausblicke auf Stuttgart

Der Alte Elbtunnel – ein bautechnisches Meisterwerk

Elbtunnel in HamburgDer St. Pauli-Elbtunnel eröffnete im Jahre 1911. Heute wird dieser knapp 500 Meter lange Tunnel als der Alte Elbtunnel bezeichnet, denn seit 1975 fließt der Verkehr durch den mehrspurigen und über drei Kilometer langen Neuen Elbtunnel. Der Alte Elbtunnel spielt verkehrstechnisch kaum eine Rolle und wird überwiegend von Fußgängern genutzt. Allein der Abstieg in einem 9,5 Meter langen und eigentlich für Fahrzeuge bestimmten Aufzug ist ein Erlebnis für sich. Ein Spaziergang durch die geflieste, hallende Tunnelröhre bleibt ebenfalls lange in Erinnerung.

Der Michel – ein Muss für alle Gäste Hamburgs

Michel HamburgDie Michaeliskirche, von den Bewohnern der Stadt liebevoll Michel genannt, ist eine der berühmtesten Hamburger Sehenswürdigkeiten und ein Wahrzeichen der Stadt. Diese dem Erzengel Michael geweihte Kirche wurde bereits Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut, brannte jedoch 1750 nach einem Donnerschlag vollständig aus. Der Michel wurde aufgebaut und blieb über hundert Jahre stehen. Nachdem auch dieses Gebäude 1906 bis auf die Grundmauern von einem Brand versengt wurde, konnte die Kirche bis 1912 wieder errichtet werden. Die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurden in den 1950er-Jahren beseitigt und seither gilt der Michel als ein richtiger Touristenmagnet. Für alle schwindelfreien Touristen empfiehlt sich der Aufstieg auf den 132,14 Meter hohen Turm. Sie können den Aufstieg sogar zu Fuß wagen, ansonsten fahren zur Aussichtsplattform auf dem Kirchturm Aufzüge. Bei schönem Wetter ist die Aussicht auf die Stadt und den Hafen atemberaubend.

Natürlich bietet die Hansestadt noch viel mehr Sehenswertes. Der Altonaer Fischmarkt etwa findet sonntags zwischen 5:00 und 9:30 statt und überrascht mit der Vielfalt an Fischprodukten und Meeresfrüchten.

Chilehaus, ein Meisterwerk des sogenannten Backsteinexpressionismus, wurde 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Lesetipp: Essen, Trinken & Ausgehen in Hamburg

Zoo und Parkanlagen in Hamburg – auf Tuchfühlung mit der Natur

Tierpark Hagenbeck – Naturerlebnis mitten in der Hansestadt

Bereits im Jahre 1907 eröffnete der inzwischen weltbekannte Hagenbecks Tierpark. Einst von Carl Hagenbeck als die „Handels-Menagerie“ gegründet, galt Hagenbeck als der weltweit erste Tierpark ohne Gitter. Auf fast 20 Hektar sind in diesem Tierpark naturnahe Habitate von über 1.800 Tierarten von allen Kontinenten aufgebaut. Eine besondere Faszination üben auf den Besucher die Wasserwelten im Tropischen Aquarium und Freiflughallen für Tausende Vögel aus.

Planten un Bloomen – das grüne Gesicht Hamburgs

japanischergarten_600x400px
Der Japanische Landschaftsgarten

Es hat mit einer Platane angefangen, die im Jahre 1821 von dem Gründer des Hamburger Botanischen Gartens J. Lehmann gepflanzt wurde. Heute umfasst der Botanische Garten knapp 50 Hektar und ist eine bedeutende Hamburger Sehenswürdigkeit.

Planten un Bloomen – auf Hochdeutsch „Pflanzen und Blumen“, ist das grüne Herz Hamburgs und ein beliebter Erholungsort der Einwohner und Gäste der Stadt.

Der Park ist in mehrere Themenbereiche unterteilt, darunter ein Japanischer Landschaftsgarten, ein Apothekengarten und ein Bürgergarten. In den Schaugewächshäusern sind mehrere tropische, empfindliche Vertreter der weltweiten Flora zu bewundern. In dem Park finden sich zahlreiche Kunstwerke, hier können auch Minigolf oder Riesenschach gespielt oder Rollschuh gefahren werden.

Mehr zum Thema:  Die besten Möglichkeiten zum Shoppen in München

Außenalster und Binnenalster – noble Villenviertel und viel Grün

Der Nebenfluss der Elbe, fließt die Alster mitten durch Hamburg. Die Kennedy-Brücke trennt den kleineren Bereich – die Binnenalster, von der Außenalster und dem 160 Hektar großen Alstersee.

Am Ufer der Außenalster entlang lässt es sich entspannt spazieren gehen, zahlreiche Parkbänke laden zum Ausruhen ein. Rund um den Alstersee liegen, umgeben von gepflegten Gärten, elegante Villen. Am Jungfernstieg, der einst ersten asphaltierten Straße in Deutschland, legen auch die Alsterdampfer an. Von hier aus können Sie eine erholsame Rundfahrt über die Außenalster unternehmen und die Aussicht genießen.

Hamburgisches Wattenmeer – Natur pur

WattenmeerSeit 1990 gibt es den Naturpark Hamburgisches Wattenmeer als einen Teil der insgesamt 500 Kilometer langen Küstenlinie der Nordsee. Das Wattenmeer ist ein durch das ewige Spiel der Gezeiten erschaffene, einzigartige Biotop.

Im Wattenmeer werden geführte Wanderungen angeboten. Einsame Spaziergänge bescheren eine oder andere ungewöhnliche Begegnung mit einer seltenen Vogelart oder sogar mit einem Seehund. Sogar ein Tagesausflug zum Hamburgischen Wattenmeer lohnt sich.

Wenn Sie mehre Tage zur Verfügung haben, besuchen Sie unbedingt die Lüneburger Heide vor den Toren der Stadt. Diese einzigartige Landschaft ist vor allem während der Heideblüte Ende August und Anfang September sehenswert. Den Ausflug können Sie mit dem Besuch der Fachwerkstädte Celle und Lüneburg verbinden.

Einkaufsmeilen in Hamburg

Alsterarkaden – Klein-Venedig im Norden

Zwischen dem Rathausmarkt und dem Jungfernstieg liegen die venezianisch anmutenden Alsterarkaden, einer der ältesten Einkaufsmeilen der Hansestadt. Hier sind mehrere elegante Geschäfte zu finden. Im Meissen Boutique wartet die Welt des edlen Porzellans auf Sie. An der Ecke Jungfernstieg bietet Swatch Hunderte Uhrenmodelle von klassisch über modern bis zu luxuriös. Schmuck und Deko aus Bernstein sind im Bernsteinladen zu bewundern und zu kaufen. Süße Träume beschert seinen Besuchern der Chocolatier Godiva.

Europapassage – Gaumenfreuden und Shopping satt

In der Europapassage an der Außenalster sind auf 30.000 Quadratmetern weit über 100 Einzelhandelsgeschäfte untergebracht. Mehrere namhafte Labels sind hier mit einem Geschäft vertreten, darunter H&M und United Colors of Benetton, Bering und Bonita. In knapp 30 Cafés und Restaurants werden kulinarische Gaumenfreuden gereicht.

Mönckebergstraße – die größte Shoppingmeile in Hamburg

Die Mö, die berühmte Mönckebergstraße, beginnt am Hauptbahnhof der Stadt und mündet in den Rathausmarkt. Die Mönckebergstraße, eingeweiht im Jahre 1909 und nach dem damaligen Bürgermeister der Stadt benannt, ist ein wahres Paradies für alle Shopping-Fans.

Galeria Kaufhof, Peek&Cloppenburg, Douglas und Zara, der Herrenausstatter Braun und das Fachgeschäft vom Prediger – alle Marken und Labels, die etwas auf sich halten, sind in der Mö mit einer Filiale vertreten. Von der Mönckebergstraße ist es auch bis zur Europapassage und dem Jungfernstieg nicht weit.

Die meisten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt darunter der Michel und der Hafen, sind ebenfalls nur einige Gehminuten entfernt.

Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen in Hamburg:

1 KOMMENTAR