Der Fuschlsee

Ein spontaner Kurzurlaub in meinem Heimatland führte mich vor drei Wochen in die Fuschlsee-Region. Ich hatte mir vom Fuschlsee das Übliche erwartet: Angenehm warmes aber nicht zu heißes Wasser, gepflegte Strandbäder und nicht allzu überfüllte Liegewiesen. Doch es hat sich herausgestellt, dass der Fuschlsee ein ganz besonderer See in Österreich ist.

Als wir am ersten Urlaubstag das Naturstrandbad „Hof“ besucht haben, war ich vom Anblick des Sees und der Umgebung wirklich überrascht. Das Wasser ist türkisblau. Es hat mich an meinen Urlaub in der Karibik erinnert. Nachdem ich in Mexiko die schönsten Strände der Welt besuchen durfte, habe ich eine gute Vergleichsbasis. Ich muss wirklich zugeben, das seichte Wasser direkt beim Naturstrandbad Hof ist genauso türkisblau und glasklar wie in der Karibik. Einzig und allein die Wassertemperatur wich etwas vom karibischen Meer ab: Der See hatte knapp 21 Grad. Mich persönlich stört das allerdings nicht besonders, da ich mir an heißen Sommertagen gerne eine Abkühlung gönne. Dafür ist der Fuschlsee perfekt geeignet.

Die Umgebung rund um den See weicht ebenfalls von klassischen Tourismusregionen ab, wo sich ein Strandbad beziehungsweise Hotel neben dem anderen befindet. Vom Naturstrandbad Hof aus sieht man entlang des Ufers eigentlich nur die pure Natur: Wiesen, Wälder und das Schloss Fuschl. Zum Strandbad darf man außerdem nicht direkt mit dem Auto hinfahren. Es muss am vorgesehenen Parkplatz abgestellt werden und der Weg zur Liegewiese muss zu Fuß bewältigt werden. Es ist nicht allzu weit, rund ein bis zwei Kilometer. Im Hochsommer kommt man zwar auch bei dieser kurzen Strecke ins Schwitzen, allerdings lohnt sich die kleine Wanderung am Ende. Es gibt keinen Autolärm und man kann ganz in Ruhe entspannen.

Naturstrandbad Hof - FuschlseeDie natürliche Umgebung rund um den Fuschlsee bietet sich natürlich auch zum Sporteln an. Eine gemütliche Wanderung ist die Rundwanderung um den Fuschlsee. Wir starteten in Fuschl am See und umrundeten den See in rund 3,5 Stunden. Toll ist bei dieser Wanderung, dass man fast immer direkt am Seeufer dahinwandert und somit einen tollen Ausblick hat. Wer es etwas fordernder möchte, kann beispielsweise die Drachenweg-Wanderung unternehmen. Da wir allerdings in erster Linie zum Faulenzen in der Region waren, ist es bei der Fuschlsee-Rundwanderung geblieben. Der See ist so schön, dass ich am liebsten den ganzen Tag am Strand verbringen wollte.

Für uns hat sich der Kurzurlaub auf jeden Fall gelohnt. Dies war garantiert nicht der letzte Urlaub am Fuschlsee. Der See ist seither außerdem mein Lieblingssee in ganz Österreich. Unser nächster Urlaub führt uns dann in die Böhmerwald-Region in Oberösterreich. Nach so viel Entspannung möchten wir uns mal wieder richtig auspowern. Dafür soll der Böhmerwald super geeignet sein.

Mehr zum Thema:  Shopping in Berlin