Kurztrip nach Holland

Wer nur ein paar Tage frei hat und dennoch Sonne tanken will, für den empfiehlt sich ein Kurztrip in eines der Nachbarländer. Dabei bieten sich die Niederlanden an. Insbesondere in Holland kann man nicht nur die Sonne genießen, sondern auch im Meer baden gehen. Da es dort sehr flach ist, stellt auch die Erkundung der Gegend mit dem Fahrrad kein Problem dar. Doch welche Orte sind besonders für einen solchen Kurztrip geeignet und was ist dabei zu beachten? Was sollte man bei einer solchen Reise unbedingt einpacken?

 

Diese Orte sind besonders schön

Wenn man einen Urlaub in Holland plant, muss man sich zunächst für einen der zahlreichen Orte entscheiden. Jeder hat dabei seinen eigenen und individuellen Charme. Deshalb fällt die Wahl oft schwer. Aus diesem Grund folgen nun einige schöne Ziele für einen Kurztrip nach Holland:

  • Achterhoek:

Dieser Ort ist vor allem bei Wassersportlern sehr beliebt. Zahlreiche Badeseen laden zum Schwimmen, Wasserschifahren oder Windsurfen ein. Daneben bietet die Region um Achterhoek historische Burgen, schöne Dörfer, romantische Wälder sowie kleine Flüsse. Deshalb ist dieser Ort auch Ziel vieler Kanufahrer.

  • Noordwijk:

Diese Stadt ist international unter dem Begriff „Blumenbadeort Europas“ bekannt. Man kann dort nicht nur baden gehen, sondern auch wunderschöne Parkanlagen bewundern. Zu diesen zählt der Keukenhof, in dem insbesondere Narzissen und Tulpen gedeihen.

  • Deventer:

In Deventer kann man neben schönen Sonnenuntergängen auch eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten besichtigen. Dazu zählen unter anderem der Turm „Grote Kerk“ oder das „Speelgoedmusem Deventer“.

  • Epen und Umgebung:

Im Süden der Provinz befindet sich die kleine Stadt Epen. Diese ist vor allem bei Fahrradfahren aufgrund ihrer Landschaft sehr beliebt. Neben historischen Fachwerkhäusern gibt es viele Obstbäume und kleine Hügel, die der Gegend ihren individuellen Charme verleihen. Zudem gibt es romantische Schlösser und prächtige Herrenhäuser zu bewundern.

  • Burgh Haamstede:

In der Nähe des Ortes gibt es ein Naturreservat, das eine wunderschöne Dünenlandschaft zu bieten hat. Insbesondere Pferdeliebhaber kommen dort auf ihre Kosten, da es dort Wildpferde zu bewundern gibt. Das Naturreservat ist nicht nur für Wanderer geeignet. Da durch die Dünen ein Radweg führt, kann man dieses auch prima mit dem Fahrrad erkunden.

  • Scheveningen:

Einst war der Ort lediglich ein kleines Fischerdorf. Mittlerweile ist er das größte Seebad in den Niederlanden. Dabei sind insbesondere drei Strandbereiche bei den Besuchern beliebt: Der Nordstrand, der zwischen dem Kurhaus und dem Hafen liegt, der Zwarte Pad, der sich nördlich vom Kurhaus erstreckt, sowie der Südstrand. Zudem herrscht reges Treiben rund um das Kurhaus und den Boulevard.

  • Alkmaar:

In dieser Stadt kommen alle Käseliebhaber auf ihre Kosten, da sie die holländische Käsestadt ist. Ihr Käsemarkt ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Daneben befindet sich in Alkmaar das holländische Käsemuseum. Zudem ist der Ort bei Kurgästen beliebt. Die Altstadt lädt zum gemütlichen Spazierengehen sowie Bummeln ein.

Mehr zum Thema:  Ausgehen in Amsterdam

Was ist bei einem Kurztrip nach Holland zu beachten?

Für einen Kurztrip nach Holland gibt es verschiedene Anreisemöglichkeiten. Neben Flug und Zug stellt das Auto eine flexible Alternative dar. Holland verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz und die Entfernungen sind übersichtlich. Jedoch gilt auf Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit, die zwischen 100 km/h und 130 km/h liegen kann. Auf Landstraßen sind maximal 80 km/h erlaubt und innerhalb von Ortschaft darf höchstens 50 km/h gefahren werden. Da auf einigen Autobahnen über einen längeren Streckenabschnitt die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen wird, sollte man unbedingt die Regelungen einhalten, um Strafen zu vermeiden. Außerdem bietet es sich an, das Auto in Deutschland vollzutanken, da die Preise dafür in Holland teurer sind. Zudem ist das Rauchen in vielen öffentlichen Bereichen untersagt. Dazu zählen:

  • Öffentliche Einrichtungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Arbeitsplätze
  • Gastronomiebetriebe

Auch in vielen Unterkünften ist es nicht gestattet zu rauchen. Deshalb sollte man diese Regel einhalten. Wem es besonders wichtig ist, auch im Hotelzimmer rauchen zu dürfen, der sollte diesen Aspekt in seine Buchung miteinbeziehen und nachfragen, ob dies erlaubt ist. Sinnvoll ist es, außerhalb der Schulferien bzw. Hauptsaison eine schöne Unterkunft zu buchen. So kann man viel Geld sparen.

Das sollte man unbedingt einpacken

Zunächst muss man sich überlegen, was man bei seinem Kurztrip machen möchte. Will man zum Beispiel hauptsächlich baden gehen, so darf dementsprechende Bekleidung auf keinen Fall fehlen. Auch ein großes Handtuch, Badeschuhe und Sonnencreme sollten in der Reisetasche Platz finden. Wer hauptsächlich mit dem Rad unterwegs ist, sollte zunächst einmal entscheiden, ob er sein eigenes Fahrrad mitnimmt oder Vorort eins ausleiht. Zudem ist bequeme Kleidung ein Muss. Dabei greift man am besten zu spezieller Funktionskleidung. Auch eine Regenjacke für unbeständiges Wetter sollte unbedingt eingepackt werden. Außerdem sollte man insbesondere den Nacken vor der Sonne schützen, um Verbrennungen zu vermeiden. Campingbegeisterte müssen eine entsprechende Ausrüstung einpacken. Dazu zählt zum Beispiel ein Zelt, ein Schlafsack, eine Luftmatratze sowie entsprechende Kochausrüstung. Zudem sollte man an warme Kleidung für den Abend und die Nacht denken, da es kalt werden kann. Damit man nichts zu Hause vergisst, ist es sinnvoll, sich eine Checkliste für die Reise auszudrucken. So steht einem Kurztrip nach Holland nichts im Wege.